Service-Navigation

Suchfunktion

Training zur Achtung der sexuellen Integrität anderer (TASI)


Einzel-/Gruppentraining für Kinder, Jugendliche und Heranwachsende zum Thema sexualisierter Grenzüberschreitung

Zielgruppe unseres Angebotes:

Wir bieten Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden beiderlei Geschlechts im Alter von 12 bis 21 Jahren (selbst- oder fremdmotiviert), die z.B.

  • ein Mädchen oder einen Jungen gegen dessen Willen an intimen Körperstellen (z.B. Brust, Scheide, Penis) berührt haben,
  • ein Mädchen oder einen Jungen gezwungen haben, sie an intimen Körperstellen zu berühren,
  • ein Mädchen oder einen Jungen vergewaltigt haben,
  • von einem Mädchen oder einem Jungen ohne Zustimmung Nacktfotos gemacht, gezeigt oder versendet haben,
  • ein Mädchen oder einen Jungen gezwungen haben, pornografische Bilder oder Videos anzusehen,
  • ein Mädchen oder einen Jungen bei intimen Handlungen gefilmt haben,
  • befürchten, dass sie sich zu derartigen Grenzüberschreitungen hinreißen lassen könnten,
  • einer sexualisierten Grenzüberschreitung beschuldigt werden,

die Möglichkeit, einzeln oder in einer Gruppe, ihre Wahrnehmung für das eigene sexuelle Verhalten zu schärfen und für sich zu lernen, zukünftig die sexuelle Selbstbestimmung anderer zu achten.

Treffen eine oder mehrere der folgenden Punkte zu?

  • Sie spüren Impulse für sexuelle Handlungen, die anderen schaden können?
  • Eltern oder Familienmitglieder erwarten eine Verhaltensänderung im sexuellen Bereich?
  • Die Teilnahme wird von dritter Seite (Jugendamt, Schule, sozialen Einrichtungen) angeraten?
  • Polizeiliche Ermittlungen wurden durchgeführt?
  • Gerichtliche Auflagen/Weisungen, Bewährungsauflagen oder Einstellung mit Weisungen etc. stehen im Raum?
  • Sie wollen etwas gegen Ihr sexuelles Fehlverhalten tun?

Ziel unseres Trainingsangebots

Die Teilnehmenden lernen ihr sexuelles Verhalten so abzustimmen, dass es zu keinen Übergriffen mehr kommt. Sie entwickeln Opfer-Empathie und üben frühzeitige Impulskontrolle.

Zugang zum Training

Interessenten können sich aus eigener Initiative zu einem unverbindlichen Erstgespräch beim Bezirksverein melden. Für Personen, die von anderen Stellen an uns vermittelt werden, stehen wir ebenfalls für ein Informationsgespräch zur Verfügung. Im Rahmen einer Eingangsdiagnostik wird im weiteren Verlauf abgeklärt, ob die Teilnahme am Training (Einzel- oder Gruppentraining) zielführend ist bzw. es werden andere Hilfen vorgeschlagen.   

Kosten des Trainings

Die Übernahme der Kosten kann beim zuständigen Jugendamt beantragt werden.
Wir verstehen unsere Arbeit auch als Opferschutz.
Wir beraten auch Eltern oder Mitarbeiter von sozialen Einrichtungen.


Weitere Informatinen und Kontakt:

Bezirksverein für soziale Rechtspflege
Erbprinzenstraße 59/61
75175 Pforzheim

Gisela Davis (Fachbereichsleiterin)
gisela.davis@bezirksverein-pforzheim.de

Markus Rapp (Geschäftsführer)
markus.rapp@bezirksverein-pforzheim.de 

Tel: 07231-1553115 bzw. 07231-155310

oder im Haus des Jugendrechts

Bahnhofstraße 26
75172 Pforzheim
Tel. 07231-6050065

Weitere Details zum Training und anderen Angeboten des Bezirksvereins gibt es hier.

Fußleiste